50 Jahre Uni Dojo Berlin

Veröffentlicht am 30.08.2016

uni3.jpgWir schreiben das Jahr 1966. In Bonn regiert Bundeskanzler Ludwig Erhard, und Berlin ist seit fünf Jahren von einer Mauer geteilt. In einer Baracke in der Münsterschen Straße trainieren sieben junge Männer einen neuartigen Kampfsport aus Japan, der angeblich unbesiegbar machen soll: Karate. Einer von ihnen trainiert diesen Sport immer noch, und auch wenn er nicht ganz unbesiegbar wurde, hat Bernd Hartlieb (6. Dan Shotokan) doch eine ganze Menge Kämpfe gewonnen. Und aufhören will er sowieso noch nicht: Bei den Deutschen Meisterschaften der Masterklasse wird er auch dieses Jahr wieder antreten. Der von ihm und einigen anderen Karate-Pionieren damals gegründete Verein, das Uni Dojo Berlin, wird jetzt 50 Jahre alt.


Morris1.JPGBei der Deutschen Meisterschaft der Jugend, Junioren und U21 haben es die Karateka des Berliner Karate Verbandes mit ihren großartigen Leistungen auf den fünften Platz des Medaillenspiegels gebracht. Herzlichen Glückwunsch!


Hidetoshi Nakahashi in Berlin

Veröffentlicht am 06.06.2016

Berlin_Nakahashi2016_2.jpgAm Wochenende vom 28. Mai lud Shito Ryu Berlin zum Bundeslehrgang mit Hidetoshi Nakahashi (9. Dan) nach Berlin, assistiert wurde ihm von Carlos Molina (8. Dan). Bereits am Freitag wurde in Anwesenheit des Meisters und vieler Gäste in einer feierlichen buddhistischen Zeremonie das neue Dojo Shin Gi Tai eingeweiht und gleichzeitig des Ablebens von Kenei Mabuni gedacht.