Shotokan-Lehrgang mit Samad Azadi und Christian Esni

Senseis (1).jpgKarate könnte so einfach sein: Die Kata gibt vor, wie man sich zu bewegen hat, und die Techniken im Kumite legen fest, wie und wo man den Gegner richtig trifft. Zum Glück ist es natürlich viel komplizierter: Das Bunkai bietet nahezu unerschöpfbare Anwendungen einer Kata, und beim Kumite ändert sich sowieso ständig alles. Wie man jeder in Kata und Kumite jeder Situation hoffentlich gerecht wird, zeigten Samad Azadi (6. Dan) und Christian Esni (4. Dan) einmal mehr meisterhaft beim Shotokan- Lehrgang des SKB.

Kata und Kumite in einem Lehrgang? Natürlich – es geht doch immer um das Gleiche: Formen und Techniken so beherrschen, dass man in jeder Situation die jeweils beste Entscheidung treffen kann, was gerade zu tun ist. Das trainierten die Teilnehmer des Lehrgangs, den der Shotokan Karate Berlin e.V. jetzt zum 13. mal durchführte, bei Samad Azadi und Christian Esni. Christian demonstrierte dabei wie immer seine bemerkenswerte Fähigkeit, eine Kata aus ihren Grundprinzipien im Bunkai zu lehren, anstatt – wie es leider immer noch häufig vorkommt – zunächst den Ablauf zu trainieren und dann erst die so ungeliebte „Anwendung“.

Samad (1).jpg

Und Samad Azadi zeigte nicht nur, dass Kumite Spaß macht. (Was ebenfalls in vielen Vereinen immer noch nicht der Fall ist …) Sondern auch, dass es dabei um die Fähigkeit zur schnellen Reaktion auf eine sich ständig verändernde Situation geht. Dass wir Techniken beherrschen, darf man voraussetzen. Aber wer den Gegner beherrschen will, muss die Situation beherrschen, bevor es der Gegner tut.

Christian_1 (1).jpg

Neun Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Lehrgangs stellten sich anschließend in der DAN-Prüfung dem kritischen Blick von Samad und Joachim Grupp (7. Dan). Herzlichen Glückwunsch!

DAN_2019 (1).jpg