Trainingslager des BKV zur Vorbereitung auf die DM 2014

Titel.jpgMit  60 Sportlern aus 16 Vereinen reisten der Berliner Landeskader und die Teilnehmer der Deutschen Meisterschaften in Erfurt (am 28. Juni) ins Vorbereitungslager an den schönen Werbellinsee. Unsere Landestrainer Murat Salbas, Yasin Karaca und Guido Wallmann hatten sich ein tolles Training mit Konditionseinheiten und viel Technik- und Reaktionstraining ausgedacht und der gesamte Kader schwitzte bei der Umsetzung.
Am Samstag wurde ein Geburtstagskind mit einem vielstimmigen Lied begrüßt und ab ging es zum Training!

Im Teamtraining zeigte Guido den Berliner Katateams mit einer einfachen Übung, wie wichtig es ist, sich harmonisch und gleichmäßig zu bewegen. Im Kumitetraining ging es zum Abschluss mit einem Randori hoch her.

P1070351.JPG

Unterstützt wurden unsere Landestrainer von Katharina Schulze und Muhammed (Momo) unseren Jugendsprecher. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligte - die wie immer durch persönliches Engagement dieses Event möglich machten.

Fazit : Im nächsten Jahr wieder und nun kann die Deutsche Meisterschaft für unser gemeinsames Berliner Team kommen!

Kathrin Brachwitz
Präsidentin und Leistungssportrefentin
des BKV


Rien ne va plus mussten wir in diesem Jahr aber leider häufiger zu potentiellen Teilnehmern am Trainingslager für die Deutsche Meisterschaft sagen. Nachdem wir im letzten Jahr zu viele Plätze vorgebucht hatten, die wir nicht mehr stornieren konnten, hatten wir diesmal die Buchung enger begrenzt und gesagt, nur wer pünktlich auf das BKV-Konto den Teilnehmerbeitrag einzahlt, kann mit auf die Reise gehen. Der Erfolg war groß, zum ersten Mal muss der Verband nicht den Eigenbeteiligungen hinterherlaufen und wir konnten in Werbellinsee noch einige Betten nachbestellen.

Dann kamen bis zum Abreisetag noch Anfragen, ob eine Teilnahme am Trainingslager möglich wäre, die wir dann ablehnen mussten. Letztendlich haben wir jetzt so viele Sportler mit, dass neben dem Bus die motorisierten Trainer und Betreuer ihre Lieben mitnehmen müssen und mit viel gutem Willen und guter Laune der Beteiligten wird es hoffentlich eine schöne Fahrt werden. Wie schon so oft freue ich mich, dass alle Verantwortlichen fröhlich improvisieren und dabei guter Dinge sind.

Das führt mich jedoch zu weiteren Überlegungen. Hier hatten wir die Gelegenheit, das zu tun, was möglich war. Jeder aber, der an Meldungen und Vorbereitungen für Meisterschaften und Reisen beteiligt ist, sollte sich bitte vor Augen führen, dass eigene Versäumnisse im Allgemeinen Mehrarbeit und Mehraufwand für viele andere Personen bedeuten. Bei Meldungen zu Berliner Turnieren sind es meist Hans-Hagen Springer und Armin Eiffert, die Verspätungen glattbügeln und Nachmeldungen ziemlich aufwändig einarbeiten müssen. Mir bleibt eigentlich bei jedem Turnier die Aufgabe noch Wochen später immer wieder zu überprüfen ob auch der letzte Verein endlich die Startgelder und den Kampfrichterpfand gezahlt hat.

Das ist aber alles noch der kleinere Aufwand, schwieriger wird es bei Deutschen Meisterschaften, bei denen wir die Verantwortliche immer beknien müssen, die auch immer noch hilft, wenn es irgendwie möglich ist und es in dieser Form wahrscheinlich auch mit den anderen Landesverbänden zu tun hat. Die Mitarbeiter von Jugendherbergen und Freizeiteinrichtungen bekommen von uns permanent andere Meldungen und müssen ständig umdisponieren.

Also bei dieser Gelegenheit der Apell an Vereinsvorsitzende, Sportler, Trainer, Eltern: Seid bitte alle so nett und denkt selbst mit, lest die entsprechenden Schreiben bis zum Ende durch und haltet euch an die Fristen. Die eigene Trägheit muss immer von anderen Personen abgefangen werden.

OK, mit dem Wunsch auf ein weiteres schönes, reibungsloses Miteinander verbleibt mit den besten Sommergrüßen

Brigitte Benjes, Leiterin der BKV-Geschäftsstelle