Gemeinsamer Lehrgang von Wado Kai, Wado Renmei und SOK

 

wados_klein.JPG.jpgChristina Gutz (5. Dan Wado Ryu), Achim Hartstock (5. Dan) und Frank Böhmer (4. Dan Wado Ryu) leiteten den in dieser Form ersten gemeinsamen Lehrgang von Wado Kai, Wado Renmei und dem stilrichtungsoffenen Karate (SOK), der am 16.09.2011 in Berlin stattfand.

 

Inhalte des Lehrgangs waren ein Austausch, die Entwicklung der Zusammenarbeit sowie ein Vergleich der technischen Ausführungen zwischen Wado Kai, Wado Renmei und SOK.

Am Beispiel von Kihon Kumite 5 und Pinan Yodan stellten die Trainer die Herangehensweise der Strömungen und ihre technischen Ausführungen vor: Christina Gutz für Wado Kai, Achim Hartstock für SOK und Frank Böhmer für Wado Renmei. Die Teilnehmer, unter ihnen 18 Dan-Träger, hatten dabei Gelegenheit, die verschiedenen Varianten zu üben. 

In einem informativen Teil des Lehrgangs informierten die Trainer auch über die Hintergründe von Wado Kai, Wado Renmei und SOK und beantworteten Fragen der Teilnehmer. Achim Hartstock wies in diesem Zusammenhang u. a. darauf hin, dass SOK als Rahmen die Prüfungsordnung stellt, der jeweilige Verein und das Training sich allerdings immer an einer traditionellen Stilrichtung orientieren, bei ihm ist dies die Stilrichtung Wado Ryu. Frank Böhmer und Christina Gutz betonten, dass es innerhalb des DKV für das Wado-Ryu-Karate ausschließlich die Stilrichtung Wado Ryu gibt. Wado Kai und Wado Renmei sind lediglich Strömungen innerhalb dieser Stilrichtung.

Fazit der Trainer und der Teilnehmer dieses Lehrgangs war: Die Gemeinsamkeiten der Strömungen überwiegen (z. B. Grundlagen von Kata und Kihon Kumite), u. a. schon deshalb, weil zum einen die Wado-Strömungen sich an den Budo Prinzipien orientieren und zum anderen Wado Renmei und Wado Kai in unmittelbarer Tradition von Hironori Otsuka (1892 – 1982), dem Begründer des Wado Ryu, stehen. 

Christina Gutz, BKV-Stilrichtungsreferentin Wado Ryu