Ehrung für Torsten Lewandowski

IMG_0637.JPGToll, toll, toll: Am 15. Dezember wurde Torsten Lewandowski, Vereinsvorsitzender von Shindokan und Vizepräsident des Berliner Karate Verbandes mit der Spandauer Ehrennadel ausgezeichnet. Diese Ehrung widerfährt Menschen, die sich über längere Zeit in besonderer und herausragender Weise um das Gemeinwohl im Bezirk Spandau verdient gemacht haben und vorbildlich Verantwortung übernehmen.

Torsten gründete mit Freunden vor etwa 22 Jahren den Verein Shindokan, widmete sich viele Jahre ausschließlich der Vereinsarbeit und ist mit dem Verein eine zuverlässige Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche der Umgebung.

Es ist eine große Freude, dass hier jemand bemerkt wurde, der durch seine ruhige, beständige Arbeit überzeugt und dem man diese schöne Auszeichnung besonders gönnt, weil er so sehr nett und zurückhaltend ist. Solche Personen werden leider oft übersehen und unterschätzt. Der Bezirk Spandau tat das nicht und das ist gut so.

IMG_0647_-_Arbeitskopie_2.jpg

Man kann zu diesem Bezirk im Norden Berlins stehen wie man will. Wenn es darum geht, eine angemessene Veranstaltung durchzuführen, macht den Spandauern so leicht keiner etwas vor. Da hat man den Gotischen Saal in der Zitadelle, was als würdevoller Ort kaum zu toppen ist. Der Festakt wird mit Musik umrahmt, es gibt eine sehr geschmackvolle echt!goldende Nadel- natürlich in Form der Zitadelle, die von einem Spandauer Juwelier gefertigt wird und dann folgt der Eintrag in das goldene Buch. Der Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank versicherte, dass das Buch in der Zeit von 1921-1946 versteckt war, sodass man sich mit dem Eintrag nicht in allzu schlechter Gesellschaft befinden kann. Der ganze Festakt wird mit einem Umtrunk und Häppchen beschlossen. Das passt alles, sitzt und hat Schick.

Da bleibt nur noch, die Freude über die Auszeichnung mit Torsten zu teilen, ihm zu gratulieren und ihn zu umarmen und zu hoffen, dass er noch lange so weiter macht und wir noch ganz viel von ihm haben.

Brigitte Benjes