Die vielen Facetten der Selbstverteidigung: 1. SV-Tag bei Shirokuma Berlin

sv-tag.jpgAm 25. Mai fand bei Shirokuma Berlin e.V. in Charlottenburg der 1. Berliner Selbstverteidigungstag mit dem Trainerteam Dr. Carsten Brunner (Shirokuma Brandenburg e.V.), Carsten Walther (DOKAN Berlin), Kilian Strauß und Heiner Hansen (beide von Shirokuma Berlin e.V.) statt. Den fast 40 Teilnehmern aus vielen Vereinen aus Berlin und Brandenburg wurde ein abgerundetes Bild der Selbstverteidigung geboten.

Den Anfang machte Carsten Brunner, er zeigte die Basics (Stand, Abwehrhaltung, Distanz), Annahme und Übernahme von geraden Faustangriffen sowie SV-spezifische Gegenangriffe. Er legte sehr viel Wert auf den Hinweis, dass sämtliche notwendigen SV-Techniken (sowohl die zur Angriffsannahme als auch die zum Konter) im Karate zu finden sind. Anschaulich zog er Vergleiche zu anderen Kampfkünsten.

Im Anschluss daran gab uns Carsten Walther eine Einführung in die Welt des Kyusho. Hier lernten wir unsere eigenen wie auch die Schmerzpunkte unserer Partner durch Drücken, Schlagen und/oder Reiben kennen. Carsten betonte die Notwendigkeit einer verantwortungsvollen Anwendung der Kyusho-Techniken und räumte mit Mythen um diese Kunst auf. Wir wurden durch die interessante Thematik, aber auch durch die unterschiedlichen Gesichtsausdrücke unserer „leidgeprüften“ Partner bei Laune gehalten. Das Kyusho nicht nur schmerzhaft sein muss, zeigte uns Carsten dann am Ende einer weiteren Einheit. Beim Drücken bestimmter Kyusho Punkte durften wir entspannen und wurden anschließend - völlig relaxt - in den Samstagabend entlassen.

Den weiteren Nachmittag gestalteten Heiner und Kilian. Aufbauend auf das Training von Carsten Brunner zeigte Heiner eine Anzahl von „take downs“, das Aufstehen aus der Bodenlage und die Verteidigungsmöglichkeiten in der Bodenlage. Heiner wies die Lehrgangsteilnehmer immer wieder darauf hin, wie wichtig ein regelmäßiges SV-Training zur Meisterung einer Notfallsituation ist. Wichtig war ihm insbesondere auch, den Teilnehmern vor Augen zu führen, wie eine solche Situation tatsächlich aussehen kann. Hier konnten einige beim Stresstraining noch ganz neue Erkenntnisse und Eindrücke gewinnen.

Kilian rundete das Konzept mit Techniken gegen Haltegriffe und Würger ab, wobei er die Notwendigkeit von ständiger Wachsamkeit hervorhob, denn – so Kilian – wird man erst einmal gewürgt oder festgehalten, so hat man zuvor nicht Acht gegeben und die Annährung des Angreifers nicht rechtzeitig verhindert.

Das Trainerteam war besonders von der Motivation und der hervorragenden Stimmung der Teilnehmer begeistert. Shirokuma Berlin e.V. freut sich auf die Ausrichtung des 2. Berliner SV-Tages am 24. August.

PS:  Den Bericht hatten wir von Shirokuma erhalten und ergänzend möchte ich darauf hinweisen, dass Teilnehmer aus anderen Vereinen, die über diesen Lehrgang berichtet hatten, sehr begeistert waren. Im August (wahrscheinlich am 24.) wird es einen weiteren SV-Tag bei Shirokuma geben. Also vormerken! B. Benjes GS