Der BKV trauert um Bernd Brezinski

Bernd.jpgWir trauern um unseren nach langer und schwerer Krankheit verstorbenen Sportkameraden, Karatefreund, Trainer, Kampfrichter und Weggefährten Bernd Brezinski. Er ist am 31. Oktober 2014 im Alter von 56 Jahren verstorben. Bernd hinterlässt eine große Lücke im Berliner Karateleben und im Berliner Karate Verband. In vielen Dojos sind unsere Gedanken bei dir, lieber Bernd. Wir wünschen seiner Frau Marina und seinen beiden Kindern Bastian und Bettina viel Kraft für diese schweren Stunden.

Seit weit über 35 Jahren war er dem Karate in Berlin eng verbunden. Über die Jahre hatte er viele Veränderungen im Karte miterlebt. Dies hatte ihn nie davon abgehalten, trotz Widerständen seinen eigenen Weg zu gehen. Er war langjähriges Vorstandsmitglied des Vereins Shirokuma e.V. und gründete im Jahr 2011 den Verein Miyako Kase Ha Karate e.V. Enge Verbindungen unterhielt er auch zu Sensei Dirk Heene, der in den letzten Jahren eine wichtige Rolle für Bernd einnahm und bei dem er seine Prüfung zum 4.Dan ablegte.

Bernd war immer ein Karateka, der nicht nur seinen Weg im regelmäßigen Training suchte, sondern auch mit viel Erfolg an Wettkämpfen teilnahm. Auch der Besuch zahlloser Lehrgänge gehört zu seiner Karategeschichte/Karateleben, genauso wie die Rolle als Sensei, die er mit großer Ernsthaftigkeit wahrnahm. Zudem scheute er sich nicht, die manchmal auch undankbare Aufgabe eines Kampfrichters über viele Jahre hinweg wahrzunehmen. Als stellvertretender Stilrichtungsreferent Shotokan unterstützte er die Stilrichtung über lange Zeit tatkräftig.

Mit aufrichtiger Anteilnahme für das Präsidium des BKV

Boris Mahn und Frank Asner