Doppelsieg für DOKAN Berlin beim 8. Goju-Ryu Europacup für Jugend und Junioren in Rumänien

Europacup6_neu.jpgEin Berliner Duell entschied das Finale des Europacups: Maximilian Schinke und Robin Geduhn (beide von DOKAN Berlin) gingen an den Start im Einzel und kämpften sich Runde für Runde weiter. Am Ende hieß es Robin gegen Maxi - dieses Mal gewann Maximilian Schinke und so gingen Platz 1 und 2 nach Berlin! Und auch der Titel im Team-Wettkampf ging zu DOKAN.

Für Deutschland nominiert wurden das Dokan Team (amtierender Deutscher Meister) für Kata Team der Junioren, Robin Geduhn (ebenfalls amtierender Deutscher Meister) und Maximilian Schinke (3. Platz DM und amtierender Deutscher Goju-Ryu Meister) für die Diszilin Kata Einzel. Da jede Nation nur zwei Startplätze je Kategorie zur Verfügung hatte, wurde David Geduhn hochgestuft und für Kata Individual U21 male gemeldet. Wenn die Verantwortlichen ihm das zutrauen und David sich auch - bitte schön!Europacup3_neu.jpg

Mit dem Flieger nach Bukarest

Freitag in der Früh' ging es statt zur Schule zum Hauptbahnhof und dann mit dem ICE nach Frankfurt. Mit dem Flieger setzte die Deutsche Goju-Ryu Nationalmannschaft ihre Reise nach Bukarest fort. Hotel und Verpflegung sollten der Leistungsfähigkeit der Athleten nichts anhaben können...
 
Am Samstag gingen Maxi und Robin an den Start im Einzel und kämpften sich Runde für Runde weiter. Für die Paarung im Finale am Abend hätte man nicht soweit reisen müssen! Robin (aka; Seipai) gegen Maxi (ao; Sesan) - dieses Mal gewann Maximilian Schinke und so gingen Platz 1 und 2 nach Berlin! Glückwünsche und Jubelschreie gab es vom Team vor Ort und natürlich von zuhause... Gefeiert wurde aber nicht, es herrschte Konzentration und es galt die Spannung hoch zu halten.Europacup7_neu.jpg

Sieg im Einzel, Sieg im Team
 
Am Sonntag erreichte das Berliner Kata Team von Dokan ungefährdet das Finale und so kam es (wie beim World-Cup 2010 in Portugal) zu einem erneuten Aufeinandertreffen mit der Italienischen Nationalmannschaft. Mit der neuen Final-Kata Kururunfa nebst Bunkai holte Deutschland in 2. Titel in diesem Turnier und das ganz souverän.
 
David besiegte in seinem ersten Kampf  in der Kategorie U21 einen schwachen Italiener mit 5:0 und wurde danach aufgrund eines Antrags der Italiener disqualifiziert, weil er erst in ein paar Monaten 18 Jahre alt wird - dann ist er wohl nicht unter 21...
 
Die Sayonara-Party beendete das erfolgreiche Wochenende und stolze Jungs kamen Montagnacht wieder in die Hauptstadt zurück. Wir danken: Guido Wallmann (Heim- u. Landestrainer) für hartes Training, Verständnis, Motivation und Spaß, dem Berliner Karate Verband e. V. für vielseitige und tatkräftige Unterstützung und den Verantwortlichen des Goju-Ryu Karate Deutschlands für das Vertrauen.