Claus Braun verstorben

Am 31. Juni verstarb Claus Braun nach einem sieben Wochen dauernden Kampf gegen den Krebs. Er wusste, dass er den Kampf verloren hatte; der Krieger ist seinen Weg zu Ende gegangen.

Claus wurde am 02.07.1949 geboren und begann 1966 in der Sportschule Nippon mit Karate. Seine Trainer waren damals u.a. Sensei  M.Fuiji und A. Takanashi.

k-1970_Karate_DM_060.jpg

Claus feierte viele Erfolge und wurde bereits 1969 Berliner Meister im Kumite. Darauf folgten jeweils im Einzel- und Mannschaftsbereich viele weitere Titel auf nationaler und internationaler Ebene. Claus (3. Dan) wurde dann, wie viele andere Karateka der ersten Stunde, einer der ersten Karatetrainer in einer der aus Nippon hervor gegangenen Karateschulen. 

Bald wurde Claus auch als internationaler Kampfrichter auf Karatewettkämpfen eingesetzt. Aufgrund seiner großen Erfahrung war er für den Berliner Karate Verband viele Jahre als Kampfrichter- Referent tätig.

Seit 1980 war Claus in der Kampfsportschule Budokan als sehr erfolgreicher Karatetrainer bis zuletzt tätig. In den Jahren 1985 bis 1997 konnten die Schüler von Claus speziell im Kumite unter seiner Anleitung große Erfolge erzielen. Dafür und für seine Leistungen im Jugendbereich wurde er vom Berliner Senat und dem Landessportbund mehrfach geehrt.

Claus war von 1980 bis 1997 auch mein Trainer. Ich verdanke ihm unendlich viel und erinnere mich immer sehr gerne an unsere damalige Jugendgruppe, an die vielen internationalen Begegnungen in der Türkei mit unserer Partnerstadt „Iznik“ und die daraus entstandenen Freundschaften für das Leben. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Claus wird uns fehlen aber in unseren Erinnerungen wird er immer bleiben.

Ich spreche den Angehörigen auch im Namen des Berliner Karate Verbandes mein aufrichtiges Beileid aus.

Torsten Lewandowski