Auftaktveranstaltung zur Aktion "Gewalt gegen Frauen - nicht mit uns!"

neu.jpgAm 7. März startete die Aktion "Gewalt gegen Frauen - nicht mit uns!" in der Landesvertretung Nordrhein-Westfalen. Eröffnet wurde die Veranstaltung mit dem Thema "Selbstbewußtsein durch Karate", dargestellt duch die Shirokuma-Ladies unter Leitung von Marlis Gebbing.

IMG_2540.jpgEin kraftvoller Auftakt, wie sich denken lässt.

In den Reden prominenter Teilnehmerinnen, u.a. Ilse Ridder-Melchers (DOSB-Vizepräsidentin), Ute Schäfer (Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nortrhein-Westfalen) und Frau Regina Halmich (Mehrfache Box-Weltmeisterin und Schirmfrau der Aktion) wurden verschiedene Formen der Gewalt gegen Frauen geschildert und wie man darauf in Politik, Sport, Gesellschaft und persönlich reagieren kann. Es wurde auch erörtert, dass es für die einzelnen Bereiche Grenzen der Hilfestellung gibt. In solchen Fällen ist es wichtig zu wissen, welche Einrichtungen und Institutionen anzusprechen sind.

Thematisiert wurde in diesem Zusammenhang auch die sexuelle Gewalt gegen Jungen. Das heißt, für sie ist die Entwicklung von Selbstvertrauen, Sensibilisierung für Übergriffe und NEIN-Sagen ebenso entscheidend wie für die Mädchen.

Eine eindrucksvolle Praxisdemonstration des Ju-Jutsu-Verbandes, u.a.vertreten durch Fatma Keckstein rundete das Programm eindrucksvoll ab.

Wir erlebte eine gelungene Veranstaltung für die Frauen, zumal an dieser Stelle viele Frauen zusammen kamen, die gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Einige Teilnehmer des Treffens nahmen anschließend einen Termin bei Bundeskanzlerin Angela Merkel wahr, wo es sicher noch einiges in Sachen weiblicher Selbstbehauptung zu lernen gab.

Brigitte Benjes

BKV-Geschäftsstelle