40 Jahre Berliner Gymnastikverein Karate - Jubiläumslehrgang mit Heiko Kuppi

bgv1.jpgAm 25. November 2012 feierte der Berliner Gymnastikverein (BGV) sein 40-jähriges Jubiläum. Entstanden 1972 als Verein für Shotokan im Breitensport ohne Wettkampfambitionen, nahmen einige Mitglieder dann aber doch recht bald erfolgreich an Meisterschaften teil. Neben diesen teilweise noch aktiven Karateka bereichern heute Sportler aller Jahrgangsstufen das Vereinsleben.

Anlässlich des Jubiläums hat der BGV einen Lehrgang mit Heiko Kuppi (5. Dan, Deutscher Meister) ausgerichtet, zu dem viele Aktive aus dem Berlin-Brandenburger Raum gekommen sind. Nach der Begrüßung durch den Vorstand und dem Grußwort des Berliner Karate Verbandes, überbracht von Frank Asner, setzten sich die insgesamt rund 80 Teilnehmer in 4 Trainingseinheiten mit den Feinheiten der Shotokan Katas  Heian Sandan und Kanku-Dai auseinander. Dabei begeisterte Heiko Kuppi die Teilnehmer nicht nur mit exakter Technik und punktgenauem Kime, sondern auch durch vielfältige, anschauliche Übungen zum korrekten Ausführen der jeweiligen Techniken.

BGV2.jpg

Am Ende des Lehrgangs stellten sich sieben Prüflinge erfolgreich den gestrengen Augen der Prüfer und nahmen anschließend ihre Urkunden für die erbrachte Leistung entgegen.

Im Anschluss ließ der BGV den Jubiläumstag mit einer Feier in gemütlicher Runde ausklingen, in dessen Verlauf auch der Vereinsgründer, Tassilo von Bonin, begrüßt werden konnte. Er berichtete unter anderem, welche Hindernisse in den frühen Tagen überwunden werden mussten, um überhaupt Hallenzeiten für Trainingseinheiten zu bekommen. So kam es auch zur Namensgebung des Berliner Gymnastikvereins, denn den Behörden sollte die Befürchtung auf zerlegtes Mobiliar der "Handkanten-Sportler" genommen werden. Ein gelungener und attraktiver Tag für den Karatesport in Berlin.