Erfolge für Berliner Karateka bei der DM der Masterklasse 2019

bilder_dm_masterklasse_35_20181115_1057508254 (1).jpg

Am 29. September war es wieder soweit: Unsere besten Athleten und Athletinnen der Masterklasse begaben sich zu den deutschen Meisterschaften, um sich mit den Besten der anderen Bundesländer zu vergleichen. Dieses Jahr zählte die Meisterschaft mehr Teilnehmer und Teilnehmerinnen als im Jahr zuvor. Es gab insgesamt 268 Nennungen und 232 Sportler und Sportlerinnen aus 134 Vereinen. Die weiteren Ergebnisse hier.

Das Berliner Team trat dieser Konkurrenz geschlossen und fair gegenüber und zeichnete sich vor allen Dingen durch einen erstaunlichen Teamgeist aus! Bereits am Abend zuvor trafen sich einige Berliner Karateka, um miteinander zu diskutieren, zu philosophieren und natürlich zu lachen und zu essen.

So können wir auch insgesamt sehr stolz mit den Ergebnissen sein! Im Medaillenspiegel belegen unsere Athleten und Athletinnen Platz 6 mit unter Anderem zwei ersten Plätzen, zwei zweiten Plätzen und ganzen 5 dritten Plätzen. Besonders überzeugt hat Carsten Walther von Dokan in der Kategorie Ü55 Kata. Seine Katas beeindruckten die Kampfrichter und die Zuschauer mit großartigen Endpunkten und fabelhaften Techniken. Er erkämpfte sich damit den Titel des deutschen Meisters vollkommen zu Recht!

Ebenfalls deutscher Meister wurde Moma vom Sportclub Banzai in der Kategorie Ü55 +80kg Kumite. Der Finalkampf war wohl einer der nervenaufreibendsten des Tages, konnte aber zum Schluss eindeutig für Moma entschieden werden.

Vizedeutsche Meister wurden Gabriele Holz von Dokan in der Kategorie Ü65 Kata und Salwan Aldeen Alam vom Uni Karate Dojo in der Kategorie Ü30 -80kg Kumite.

Die dritten Plätze konnten dieses Jahr Boris Mahn von Shirokuma in der Kategorie Ü30 Kata, Juliane Stübe von Ikigai in der Kategorie Ü35 Kumite, Heike Klövekorn in der Kategorie Ü55 Kumite und die beiden Kata Teams (Shirokuma Berlin: Nina Meyer, Kilian Strauß, Heiner Hansen; KG Nip/Shi: Boris Mahn, Marc Wiediger, Jerome Obersteller) belegen.

Die beiden Kata Teams überzeugten im Kampf um Platz drei jeweils mit einer wunderbaren Kata Bunkai, die das Publikum stellenweise den Atem anhalten ließ.  

Die fünften Plätze und damit nur knapp am Treppchen vorbei, gingen an: Florian Ernst von Seibukan Ü35 +80kg Kumite und Sebastian Apenbrink von Shotokan Karate Berlin e.V. Ü35 +80kg Kumite.

Die siebten Plätze gingen an: Nina Meyer von Shirokuma Ü30 Kata und Norma Neemann von SV. K.F. Friesen Berlin e.V. Ü55 Kata.

Es war eine spannende und erfolgreiche Meisterschaft, die wieder einmal zeigte wie wichtig Teamgeist ist und wie weit er einen bringen kann."

Lena Puttins