Ehrung für Johannes Köster

BKV_Ehrenbär__klein.jpgAm 24. August feierte das Shi Shi No Dojo sein 30-jähriges Jubiläum. Alle Karate-Gruppen des Vereins und Gäste präsentierten ihr Können in einer Vorführung.Eine Ehrung der ganz besonderen Art wurde Sensei Johannes Köster zuteil.

Ihm wurde während der Feier durch den Vizepräsidenten des Berliner Karate Verbandes, Heiner Hansen, der Ehrenbär des Berliner Karateverbandes verliehen.Diese Auszeichnung wurde seit Einführung der neuen Ehrenordnung des BKV erstmalig verliehen, ist streng kontingentiert und soll die besonderen Verdienste um das Karate-Do würdigen. Der Ehrenbär wurde für diesen Anlass exklusiv von der Firma PNT Airbrush gestaltet und jeder Bär wird ein Unikat.

In seiner Rede machte Heiner den zahlreich erschienenen Gästen, Schülern, Freunden und Weggefährten von Jojo Köster klar, dass selbst ein hoher DAN Grad, die Lizensierung als A-Prüfer, die Funktion als Landes- und Bundesstilrichtungsreferent, der Einsatz als Cheftrainer eines renommierten Dojos diese Auszeichnung alleine nicht rechtfertigen.

Entscheidend für die Ehrung war vielmehr die Leidenschaft von Jojo, über Jahrzehnte den Weg unserer Kampfkunst zu leben und zu lehren. Dazu gehören natürlich seine über 30 Jahre währende Tätigkeit als Dojoleiter und sein Engagement als Ausrichter und Trainer bei unzähligen nationalen und internationalen Lehrgängen.

Besonders hervorzuheben sind auch sein Einsatz für Einigung und Gemeinsamkeit. Er zeigt starke Präsenz außerhalb des Dojos ohne jedoch andere zu verdrängen und ist offen im Umgang mit anderen Vereinen oder Stilrichtungen. Sehr erfreulich ist, dass er die Vereine der Stilrichtung Shito-Ryu dazu anhält, ihre Mitglieder im BKV/DKV zu melden! Eine Besonderheit der Shito-Ryu-Vereine ist es nämlich, dass sie meist sehr schöne eigene Dojos haben und somit unabhängig von Turnhallen sind.

Johannes Köster ist ein Meister, der an den wichtigen Traditionen unserer Kampfkunst und an der Zusammenarbeit mit den hochgraduierten japanischen Meistern festhält, ohne sich und seinen Schülern vor den „modernen“ Einflüssen des Karate-Do zu verschließen.

Herzlichen Glückwunsch Johannes (Jojo) Köster und danke für deinen wertvollen Beitrag für unsere Kampfkunst!

Heiner Hansen und Brigitte Benjes