Der BKV trauert um Tom Witt

Tom_Witt_klein.jpgVöllig unerwartet verstarb am 4. Februar im Alter von nur 49 Jahren Tom Witt. Trotz seines viel zu frühen Ablebens konnte Tom auf eine lange Karategeschichte zurückblicken. Tom gehörte zu einem der bekanntesten Gesichter des Berliner und des deutschen Shito Ryu und war Träger des 6. Dan.

Seine Prüfung zum 1. Dan absolvierte er 1993 bei Kenei Mabuni auf Korsika. Seit 1999 war er Karatelehrer von Mu Shin Kai e.V., später auch Trainer bei Shin Gi Tai Kai Karate Do e.V..

Die Berliner Bundeslehrgänge von Carlos Molina begleitete er seit vielen Jahren als einer der Assistenzleiter, war seit Jahrzehnten involviert auf deutschen wie internationalen Lehrgängen und Veranstaltungen. Wie zum Beispiel jedes Jahr auf Korsika während der internationalen Sommerlehrgänge mit einer traditionell sehr starken Beteiligung der Berliner Shito Ryu Vereine. Tom war dort nicht nur mittendrin in seiner Rolle als Vertreter Deutschlands für Dento Shito Ryu International, sondern auch maßgeblicher Mitorganisator des Camp Germany in San Damiano.

Auf Korsika wie auch in Berlin trainierte er bei Kenei Mabuni († 2015), Hidetoshi Nakahashi († 2019), Yoshiharu Hatano und Carlos Molina. Seine mehrfachen Reisen nach Osaka (Japan) zu Besuch ins Yoshukan Dojo der Mabunis schafft für ihn eine besondere Verbindung zur deren Familie.Tom gehörte inzwischen zu einem der bekanntesten Gesichter des Berliner und des deutschen Shito Ryu und war Träger des 6. Dan Shito Ryu.

Er hinterläßt seine Partnerin Karoline, seinen Sohn Tarik, seine Geschwister Franzi und Klaus und eine große Karate Gemeinschaft, die ihn sehr vermissen werden.

 

 

 

Johannes Köster